Stoßwelle

Stoßwelle
Stoßwelle

nach der Methode Swiss DolorClast

Das therapeutische Wirkprinzip

Bei der Stoßwellentherapie werden Stoßwellen hoher Energie erzeugt und über die Hautoberfläche in das Gewebe übertragen.

Die körpereigenen Selbstheilungskräfte in den Schmerzzonen werden aktiviert. Das heißt, einfach ausgedrückt: Dank stärkerer Durchblutung und der Bildung von neuen Blutgefäßen kommt es zu einer verbesserten Stoffwechseltätigkeit. Das regt in der Folge die Zellregeneration an und bewirkt beispielsweise die Auflösung von Kalkdepots.

Schon nach kurzer Zeit können die Ursachen chronischer Schmerzen beseitigt sein.

Indikationen

  • Tennisellbogen
  • Schulterschmerzen mit oder ohne Kalkeinlagerung
  • Golferellbogen
  • Bursitis trochanterica (Sehnenansatzentzündung am Hüftbein)
  • Patellaspitzensyndrom (Belastungsschmerz an der Kniescheibensehne)
  • Tibiakantensyndrom (Belastungsschmerz an der Schienbeinkante)
  • Achillodynie (schmerzhafte Reizung der Achillessehne)
  • Fersenschmerzen
  • Sehnenansatzerkrankungen

Kontraindikationen

  • grippaler Infekt
  • Fieber
  • Osteoporose
  • Schwangerschaft
  • Blutverdünnung

TherapiedauerDr. Markus W. J. Reiner

3 Anwendungen im Wochenrhythmus

Kommentare sind geschlossen.