Stoßwelle

Stoßwelle
Stoßwelle

nach der Methode Swiss DolorClast

Das therapeutische Wirkprinzip

Bei der Stoßwellentherapie werden Stoßwellen hoher Energie erzeugt und über die Hautoberfläche in das Gewebe übertragen.

Die körpereigenen Selbstheilungskräfte in den Schmerzzonen werden aktiviert. Das heißt, einfach ausgedrückt: Dank stärkerer Durchblutung und der Bildung von neuen Blutgefäßen kommt es zu einer verbesserten Stoffwechseltätigkeit. Das regt in der Folge die Zellregeneration an und bewirkt beispielsweise die Auflösung von Kalkdepots.

Schon nach kurzer Zeit können die Ursachen chronischer Schmerzen beseitigt sein.

Indikationen

  • Tennisellbogen
  • Schulterschmerzen mit oder ohne Kalkeinlagerung
  • Golferellbogen
  • Bursitis trochanterica (Sehnenansatzentzündung am Hüftbein)
  • Patellaspitzensyndrom (Belastungsschmerz an der Kniescheibensehne)
  • Tibiakantensyndrom (Belastungsschmerz an der Schienbeinkante)
  • Achillodynie (schmerzhafte Reizung der Achillessehne)
  • Fersenschmerzen
  • Sehnenansatzerkrankungen

Kontraindikationen

  • grippaler Infekt
  • Fieber
  • Osteoporose
  • Schwangerschaft
  • Blutverdünnung

Therapiedauer

3 Anwendungen im Wochenrhythmus;                                                                               Dr. Markus W. J. Reiner

Veröffentlicht in Therapien | Kommentare deaktiviert für Stoßwelle

Ultraschall

Ultraschall
Ultraschall

Das therapeutische Wirkprinzip

Der Ultraschall hat sowohl eine thermische als auch eine mechanische Wirkung. So werden die vom Gewebe aufgenommenen Schallwellen in Wärme umgewandelt. Auf diese Weise kann der Ultraschall bis in tiefste Gewebeschichten eindringen. Der Ultraschall löst darüber hinaus aber auch Druckschwankungen aus, die mit einer Mikromassage im Gewebe zu vergleichen sind.

Der Ultraschall lindert Schmerzen, fördert die Durchblutung, verbessert die Dehnbarkeit von kollagenen Fasern, löst Krampfzustände, steigert Zellaktivität und Stoffwechsel und entspannt die Muskulatur. Außerdem wird durch die Ultraschalltherapie die Regeneration von erkrankten Geweben in Gang gesetzt.

Die Ultraschalltherapie

Zur Fortleitung der Ultraschallwellen wird ein Schallkopf verwendet, den man direkt auf die Haut aufsetzt und langsam kreisförmig bewegt.

Indikationen

  • Arthrosen
  • Tennisellbogen
  • Fersensporn
  • Kalkschulter
  • Muskelschmerzen
  • Nervenschmerzen (Neuralgien)
  • Rückenschmerzen
  • Narben
  • Zerrungen, Quetschungen und weitere Verletzungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises (z.B. rheumatische Arthritis oder Morbus Bechterew)

Kontraindikationen

  • Hautläsionen
  • grippaler Infekt
  • Fieber

Therapiedauer

5 Minuten                                                                                                                                   Dr. Markus W. J. Reiner

Veröffentlicht in Therapien | Kommentare deaktiviert für Ultraschall

Arthrobonum

move60

Das therapeutische Wirkprinzip

Arthrobonum ist das natürliche Nahrungsergänzungspräparat in Form einer gezielten, bilanzierten Diät für alle, die Arthrose vermeiden oder behandeln wollen. Es enthält alle Stoffe, die für die Erhaltung und Regeneration des Gelenkknorpels nötig sind. Eine ausgewogene, wissenschaftliche dokumentierte Zusammensetzung ermöglicht ein ganzheitliches Wirken der verschiedenen Substanzen und somit eine ausreichende Versorgung des Gelenksknorpels mit Aufbaustoffen und Wasser. Arthrobonum ist Ihre Chance auf ein mobiles, schmerzfreies Leben bis ins hohe Alter!

Indikationen

  • Gelenkbeschwerden im Alltag und bei Belastungen
  • morgendliche Gelenksteife und „Anlaufbeschwerden“
  • bei Schmerzen nach längerer Ruhigstellung
  • erhöhten Gelenkbelastungen in Beruf und Sport als Prophylaxe
  • vermehrtem Auftreten von Gelenkerkrankungen in der Familie

Kontraindikationen

  • Allergie gegen Schalentiere (z.B. Muscheln, Krebse,…)

Wirkstoffe

  • Glucosaminsulfat
    → wird in den Gelenkknorpel eingebaut
    → regt die Knorpel-Regeneration an
    → wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend
  • Chondroitinsulfat
    → regt die Bildung von Knorpelstoffen an
    → dient als Wasserspeicher
    → hemmt die Knorpel-Degeneration
  • Methionin
    → liefert Schwefel für die Knorpelzellbildung
    → unterstützt das Knorpelgerüst
  • Cystein
    → liefert Schwefel für die Knorpelzellbildung
    → schützt die Knorpelzellen
  • Mangan
    → erhöht die Wirkung von Glucosamin und Chondroitin
    → aktiviert die Knorpelzellen

Therapiedauer

2 Kapseln morgens und 2 Kapseln abends über 2 MonateDr. Markus W. J. Reiner

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Arthrobonum